Warum Hunde und Katzen Gras essen?

Als Tierbesitzer haben Sie sich bestimmt schon einige Male gefragt warum Ihr Haustier Gras frisst.  Bei der Katze sieht man es oft, meistens hat es mit dem Efekt des Erbrechens von Haarballen zu tun.

Lange hat die Menschheit eine Erklärung gesucht warum unsere Hunde und Katzen Gras fressen (vor allem Hunde) und sie wie die Kühe gerne mal am Gras stehen und weiden. Bestimmt hat hier mehr als einer schonmal seinem haarigen Freund daheim Salat angeboten und dieser hat dankend abgelehnt.

Es gibt verschieden Theorien warum das so ist.  Ich glaube, und das steht bei mir auf Platz eins in meinem Ranking: „weil´s schmeckt“.  Es gibt dich nichts anziehenderes und leckereres als ein junges, frisches Gras, voll mit Wasser und süss im Geschmack.  Es stillt den Durst, peppt den Zuckerhaushalt auf und darauf hin sinkt der Stress ab, auserdem schmeckt es gut.  Abgesehen davon erfüllen die Kaubewegungen ihre Zwecke, einerseits natürlich das Zerkauen und auf der anderen Seite produziert der Körper Endorfine (Glückshormone), das macht zufrieden und beruhigt.

Eine andere sehr glaubhafte Theorie (denn wir sehen es) ist die Purgation (Reinigung), wenn das Tier Magen oder Bauchweh hat frisst es gerne Gras um zum Erbrechen zu gelangen, so werden Giftstoffe ausgeschieden oder auch Fremdkörper.  Beim Thema Fremdkörper empfehlen wir in der Tiermedizin fasrige Nahrung su geben (Sauerkraut, billigen Spargel in der Dose), die Fasern legen sich um den Fremdkörper und in manchen Fällen kommt es so zur Elimination via rektal.

Es gibt aber auch eine dritte Therie (die für mich eigentlich kaum glaubhafte), dass ein Tier das Gras frisst eine Mangelerscheinung in der Ernährung hat, und zwar um genau zu sein fehlt MSM (metilsulfonilmetan).  Aber man hat auch gesehen, dass Tiere mit einer korrekten Ernáhrung und perfekten Ration genauso viel Gras fressen wie ein Tier das Mangelerscheinungen aufweist.  Diese Theorie hat an sich keine Studien und bleibt somit einfach nur eine unbewiesene Theorie.

Also, schlussendlich ahben wir 2 Typen von Hunden: die einen fressen Gras weil e sschmeckt und die anderen weil sie Giftstoffe oder ähnl. aus ihrem Körper schleusen wollen.

In Zusammenfassung: es ist ein ganz normales Verhalten über das man sich nicht übermässig sorgen sollte, ausser das Tier, vor allem der Hund,  erbricht häufig davon.  Wenn wir Bauchweh oder andere Signale festellen sollten, die auf Schmerzen oder Unwohlsein hinweisen.  Man sollte schauen wo genau das Tier Gras frisst, denn heutzutage werden viele Grünfláchen mit Insektenschutzmitteln und/oder Düngemitteln behandelt, die unseren Tieren schaden könnten.  Auserdem können sich auf Gräsern auf mikroskopisch kleine Wurmeier befinden, deshalb raten wir 4 x im Jahr eine Wurmkur durchzuführen.

« volver