Tierernährung

Futtermittelallergien/unverträglichkeiten haben auch unter unseren Haustieren zugenommen.  Die Symptome reichen von spröden, trockenem Fell und Schuppen bis hin zu Hautverletzungen die sich die Tiere durch Schlecken wegen Juckreiz zufügen, wir können aber auch Durchfälle sowie Erbrecen beobachten.  Nachdem verschiedene Krankheiten abgeklärt werden und wenn einmal eine Futtermittelallergie/intoleranz feststeht kann man verschiedntlich vorgehen.  Eine Möglichkeit ist es ein medizinisches hipoallergenes Futter zu verabreichen.

Es gibt einige Tiere die ein solches komerzielles Futter dennoch nicht vertragen.  Es gibt einige Studien in denen bewiesen ist, dass Hunde und Katzen eine zu uns Menschen unterschiedliche Notwendigkeit an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen haben, d.h eine Ernährung die uns gesund hält kann auf längere Zeit für unsere Vierbeiner schädlich sein und verschiedene Krankheitsbilder hervorrufen. Um dem Vorzubeugen können wir eine genaue Ration berechnen und Ihnen sagen welche Futtermittelzusätze gegeben werde sollten um spätere Krankheiten zu vermeiden.