VORBEUGUNG UND SYMPTOME DER REISEKRANKHEITEN

Liebe Tierbesitzer

falls Sie Urlaub in unserer Zone machen (Küste Alicante Costa Blanca), längere Zeit hier verbringen oder gar Dauer-Residenten sind, wollen wir Sie informieren, dass unsere Zone eine endemische Zone ist.  Das heisst, bei uns gibt es Krankheiten, die eventuell bei Ihnen daheim nicht vertreten sind oder nur in geringer Ausführung zu finden sind

Leishmaniose (durche eine bestimmte Moskitoart übertragen (Phlebotomus, Weibchen)

Ehrlichiose und Rickettsiose (durch Zecken übertragen)

Babesiose (durch Zecken übertagen)

in geringerer Ausführung die Dirofiliariose (Moskito, jedoch mehr in Südspanien vertreten).

Wir empfehlen allen Besuchern und Residenten ihren Vierbeinern den besten Schutz gegen diese Krankheiten zu geben, was heisst:

1) Zeckenschutz-Halsband (wie z.B Scalibour oder Seresto)

2) monatlicher Spot On auf die Haut (wie z.B Vectra 3D, schützt 4 Wochen gegen Moskito)

3) 4 Mal im Jahr behandlung mit Leishguard Sirup

4) Vorbeugung der Dirofilariose (z.B Milbemax tabletten 1 mal im Monat)

Man muss auch erwähnen, dass der Schutz den wir erzielen können natürlcih keine 100% bietet, aber sehr hoch ist.  Das Mittel der Wahl um zu sehen ob ein Tier krank ist oder nicht bietet die Blutuntersuchung um die Titter der Reiskrankheiten abzuklären (gerne hier in den Wintermonaten, oder 8 Wochen nach besuch einer endemischen Zone, oder auch jeglicher Zeit wenn das Tier Symptome zeigt)

Symptome einer reiskrankheit können unter anderem sein:

- Hautläsionen, Wunden die nicht heilen, Haarausfall

- übertiebenes Wachsen der Nägel

- generelle Abgeschlagenheit, Blutarmut (weisse Schleimhäute)

- Lahmheiten (diese können durhcgehend sein, meist aber intermittierend)

- Husten (vor allem bei Dirofilariose)

- Augensymptome wie Augeninnenentzündungen, Bindehautentzündungen, rote Augen generell

etc…

vor allem die Leishmaniose hat 1000 Gesichter und oft ist die Krankheit durch Symptome vertuscht, die eigentlich auf andere ursachen schliessen lassen.

Für mehr Information nehmen Sie einfach Kontakt mit Ihrem Tierarzt des Vertrauens, dieser kann Sie informieren.  je nach Reisegebiet kann er Ihnen die eine oder andere Vorbeugungsmassnahme empfehlen.

« volver